Chronik


Zur Chronik Das Team News

Der Anfang

- Da war dieser „Sound“….-            

 
1966 ( mit 13 Jahren ):   Geschraubt und gefahren: Die Mopeds und die großen Fünfziger der älteren Nachbar-Jungs.
Erste große Tour:   Mit den Schulkameraden zum Speyerer Dom auf Miele, Florett und Co.: (ohne Führerschein!)

- Da war wieder dieser „Sound“….-

Erstes Motorrad:

 

Hoffmann MR250 mit Standschäden, aus einem Keller zum Leben erweckt. Auch die Schulkameraden wurden fündig, mit DKW, NSU, usw. - Schade um diese Motorräder…. (Wo sind sie geblieben?)
Auf den Wegen im Pfälzerwald hatten wir viel Spaß und so manche beinahe… (Crashs).
Die Maschinen waren im Gestrüpp gut versteckt.

                                                      Lehrzeit - austesten was geht

1967-1970:

 

 

Jahre meiner KFZ-Lehre: Das „Herumhängen“ mit der Motorrad- Clique war eine gute Mischung aus Action und Erlebnis pur. Dazu kamen unzählige und teils unglaubliche Benzin-Geschichten, sowie die machbaren und fast unmöglichen Reparaturen.
Nicht zu vergessen die vielen abenteuerlichen und am „Limit“ gefahrenen Touren (als Sozius... Mann `o` Mann...)

 

Endlich 16 Jahre:

 

Führerschein bestanden und stolzer Besitzer einer Kreidler-Florett. Das Wunschmoped Hercules K50 folgte sehr bald…
Danach viele Trips mit langen Nächten, "ohne Zelt", aber mit (!) US-Schlafsack. Der Sprit war oft das begrenzende Problem...

- Da war wieder dieser „Sound“….-

Zweite große Tour:

 

Gut vorbereitet mit der K50 (Lager und Kolben neu, hoher Lenker und Sissybar) nach Holland zum angesagten
Treff „ DE DAM“ mitten in Amsterdam: (Ich sage nur: Easy-Rider-Tour...)

 

Zwischenzeit bis zum 18.Geburtstag / halbstark... on the road

   

Es braute sich was zusammen im Freundeskreis. Immer mehr Motorräder in Hauenstein und Umgebung. Maschinen jeder Couleur, von alt bis neu, alle Hubraumgrößen. Eine wahre Motorrad-Invasion hatte begonnen.

- Da war wieder dieser „Sound“….-

1970:


 
 

 

Nach bestandener Gesellenprüfung musste rechtzeitig zum 18. Lebensjahr eine echte Maschine her. Dann die Anzeige in der Zeitschrift "Motorrad"! Eine Triumph Bonneville T120 BJ. 1959, in Frankfurt. >>> Da war Sie !!!

Ein Traum von einem Sound und dieser Beat: Feeling Pur! – Unbeschreiblich!

Die Überführungsfahrt nach Hauenstein war einzigartig und bleibt ein unvergessenes Ereignis.

Aber dann: Das Vorführen bei den Motorradfreaks wird zum Verdruss. Öl tropfte vom Motor auf den Boden und ich bekam einiges an Gebabbel, Gehetze und Spott zuhören. Das ging so nicht !!! .... Also, dachte ich mir: „ Jetzt gilt’s !“

 

 

Erste große Herausforderung

Die Maschine wurde komplett zerlegt und mit „a littel help from my friends“ neu aufgebaut.-- Maßgeblich dabei: Andy, der US-GI und Norton Commando-Freak--.

1970/71:

 

Anfang der Siebziger jobbte ich als KFZ-Mechaniker bei verschiedenen kleinen und großen Unternehmen. Unter anderem in diversen Motorrad-Spezial-Werkstätten, um meinen Platz in der Arbeitswelt und in unserer Leistungsgesellschaft zu finden. Mannheim war hier die Top-Adresse. Einer meiner Lehrmeister im Englischen Motorradbau war dort der bekannte australische Rennfahrer Ron Robinson, mit dem ich in seiner Triumph/Norton-Motorrad-Werkstatt arbeitete.

- Da war wieder dieser „Sound“….-

1972:

 

Neugierde und Ungeduld waren geweckt. Abenteuerlust zog mich schließlich über das große Wasser nach Kanada.

Dort vagabundierte ich als KFZ- Mechaniker mal Hier - mal Dort. Ich ergänzte Wissen und Können vor allem in der

Instandsetzung englischer Motorräder.

1973/74

 

Die Wehrpflicht stand an. Notgedrungen kehrte ich nach Deutschland zurück. Die 15 Monate: Ein Trauma!
Die Motorrad-Gang drehte ihre Touren weiter bis ans Nordkap und ich fristete mein Dasein beim Bund! ---
Dann, nach der Bundeswehr brauchte ich eine kurze Auszeit.

- Da war wieder dieser „Sound“….-

Dritte große Tour:

 

Mit der R75/5 Vierzehn- Tage ans Mittelmeer: (Endlich wieder im Leben !....)

Danach die Super-Arbeitsstelle in einem neu gegründeten Kawasaki-Motorradbetrieb. Dort konnte ich mit viel Begeisterung und Schaffenslust meine Erfahrungen einbringen, neue Erkenntnisse gewinnen, sowie Wissen und Können durch diverse Lehrgänge ausbauen und vertiefen.

1975/76   Meine Frau fürs Leben gefunden

 

Vierte große Tour:

 

 

Unsere Hochzeitsreise mit der R75/5 an die Costa Blanca, Spanien:

Meine Karin bestand mit viel Ausdauer die Bewährungsprobe als Sozia.

1977  

Meisterprüfung in Kaiserslautern erfolgreich bestanden. Nach dem Besuch der einjährigen Meisterschule in Kaiserslautern,
weiterhin bis 1978 im genannten Kawasaki-Betrieb nun als Werkstatt-Meister tätig.

- Da war wieder dieser „Sound“….-

Fünfte große Tour:

 

Mit eigens dafür präparierter Kawasaki Z1000, Rickman-Verkleidung, Fett-Kettenkasten, selbst konstruiertem Gepäckträger,

Tankrucksack und das erste mal "mit Zelt" ans Nordkap: Eine Wahnsinnstour !!!

 

Dezember 1978:   Unsere Tochter Jennifer wurde geboren

 

1979

 

 

„Die “ prägende und ambitionierte Entscheidung:

Im Januar 1979 mit Honda einen Händlervertrag abgeschlossen mit Vertragsbeginn als Honda-Motorradhändler zum ersten Dezember.

Zeitgleich erfolgte für die Übergangszeit der Wechsel zu einem Honda- Motorradbetrieb als Werkstattmeister.

Mitte 1979: Spatenstich zu meinem Firmengebäude im Industriegebiet an der Alten B10 auf einem 1500 Quadratmeter Grundstück. Erbaut in „ Eigenleistung “ - zusammen mit meinem Vater und Freunden.

 

Dezember 1979: Eröffnung der neu gegründeten Firma

                „ ENGEL MOTORradTECHNIK “

          Die ersten 10 Jahre… der Weg beginnt...

 

1980:

 

 

Saisoneröffnung im März: „Honda-Road-Show“ mit dem gesamten Honda Modellprogramm

Das ENGEL MOTORradTECHNIK - Team bestand aus einem Gesellen, einem Lehrling, einem Meister und

einem Fachverkäufer.

Nov. 1980:   Unsere Tochter Janette wurde geboren

 

1982:

 

 

 

Das überaus motivierte ENGEL-TEAM suchte seine Herausforderungen mit HONDA Motorrad Spezial- Umbauten auf Endurance-Grundlage mit Komponenten von:

Martin-Rahmen, Egli-Gabeln, Lockheed-Bremsen, Bitubo-Stoßdämpfern, ATK- Schwingen, PVM-Rädern und weiteren hochwertigen Fahrwerksteilen.

Besonderheiten: Eigene Herstellung von Endurance-Verkleidungen und Höckersitzbänke für die „HONDA - BOL D’OR“ Baureihe.

1983:   Höhepunkt: Unikat-Hersteller von ENGEL-MARTIN-HONDA Motorräder

 

1984:

 

 

Ausstellung der ENGEL-HONDA Spezialanfertigungen und Umbauten im eigenen Messestand auf der IFMA in Köln. Das ENGEL- Team voller Euphorie und Einsatz! Ein großes Wagnis……dann wieder auf dem Boden der Realität zurück mit der Erkenntnis: Falsche Location für uns, und hier eine Liga zu hoch….

- Da war wieder dieser „Sound“….-

Sechste Tour:

 

Mit der CB1100R zur Bol d´Or auf dem Ciruit- Paul –Ricard in Le Castellet, Frankreich: Das 24-Stunden-Rennen:

Alleine schon die letzten Km bei der Anfahrt – Rennfieber….

1985/86:

 

Gebäude-Erweiterung für die Zweitmarke BMW.

Neuer Anbau in „Eigenleistung“ für Werkstatt und Verkauf. Jetzt auch als BMW- Vertragshändler.

Das ENGEL-MOTORradTECHNIK-Team setzt sich nun aus zwei Auszubildenden, zwei Gesellen, zwei Meistern, einem Fachverkäufer und einer Büroangestellten zusammen.

- Da war wieder dieser „Sound“…

Siebte Tour:

  Mit der E-Glide: Sechs Tage Isle of Man zur Tourist Trophy: ( … muss da unbedingt nochmal hin ……….)
1990   Neugründung eines Motorrad-Export-Handels „ ENGEL-MOTORCYCLE-TECHNIK Ldt.“ in England, für den Import von Harley-Davidson Motorrädern nach Hauenstein.

                                                     Der Wandel/ Umbruch …. Weiter auf dem Weg …….!

1993:   Nach anfangs guten Exporten, aber wegen Unredlichkeiten und zunehmenden Überführungsproblemen die Firma in England aufgelöst.

- Da war wieder dieser „Sound“….-

Achte große Tour:

 

Mit „alten Weggefährten“ eine USA Mother-Tour …. ROUTE 66 und ROUTE “NUMBER ONE” - 5000 miles and more

on the road again: No limits to go ….!!!

1999:   Bei BMW eine Händler-Gebietsreform: Standortbedingt konnte der BMW-Händler-Vertrag leider nicht weitergeführt werden. Nach 14 Jahren als BMW-Motorrad- Händler ist es mir schwergefallen loszulassen. Es war eine angenehme und gute Zeit.

 

2000:

 

 

Nach über 20 Jahren Honda-Vertragshändler: “Back to the roots“ und als EXKLUSIV-HONDA-MOTORRAD-HÄNDLER mit zusätzlicher Spezialisierung auf die Gold Wing -und PAN European Modelle.

Das ENGEL-MOTORradTECHNIK-Team: Jetzt ein reines Familienunternehmen mit mir Karl-Heinz Engel, Ehefrau Karin und Tochter Jenny voll im Einsatz.

2003/4

 

Zunehmende Ausrichtung auf die Klassik- Honda-Modelle aus den Siebziger und Achtziger Jahren, jetzt auch Ankauf dieser Klassik-Motorräder in größerem Umfang. Zeitweise mehr als dreißig HONDA-OLDIES am Lager, darunter über ein halbes Dutzend CBX1000 .

Einrichtung CLASSIC-MOTORS = Honda – Gebrauchtteile - Handel (aus den Siebziger und Achtziger Jahren) mit Internet-Shop.

2006:   Gezielte Einrichtung verschiedener Werkstattbereiche und Räumlichkeiten für eine reibungslose Durchführung der professionellen Restaurationsarbeiten.

 

2012:

 

 

Aufwendiger Umbau der Ausstellungsräume in“ Eigenleistung“ für die stilechte Präsentation der

Exklusiv-Klassik-HONDA-Modelle aus den 70er und 80er Jahre……

2013:

 

Auflösung des Honda-Händler-Vertrags wegen veränderten Rahmenbedingungen und der Versuch unsere Entscheidungsfreiheit zu beeinflussen und einzuschränken.

Nach 34 Jahren HONDA-Vertragshändler ging eine ambitionierte und erfolgreiche Ära zu Ende. Ohne …. Wehmut !

PS: Zurückblickend sind da einige arbeitsintensive Jahrzehnte seit der Gründung, mit irrsinnigen Wochenstunden, zum Teil „ganzjährig“ vergangen. Ich habe mich nicht allzu sehr geschont und jetzt, selbst in die Jahre gekommen, gehe ich die Sache etwas gelassener an. Es fällt mir daher leicht vom harten Wettbewerb allmählich zu einem ruhigen und ausgeglichenem Schaffen überzugehen und das Ende ist noch offen ….

Nicht einfach alles austauschen und erneuern, sondern Instandsetzen und Erhalten war immer mein persönliches Credo!

Die Zeit wird jetzt erneut kommen, mich meiner Leidenschaft zu widmen und die sogenannte „OLD-SCHOOL“ arbeitsweise weiter zu optimieren.

     

                                Bisherige Erfolgsbilanz in 2015 seit Gründung in 1979

   

ENGEL MOTORradTECHNIK: HONDA-HÄNDLER und MOTORRAD-SPEZIAL-WERKSTATT mit über “vierzigjähriger“ Erfahrung in der Motorrad-Instandsetzung.

Davon 34 gelungene und effektive Jahre als Honda-Vertragshändler mit mehr als 60 Honda Werks-Lehrgängen und 14 Jahre als BMW-Vertragshändler mit mehr als 20 Werks-Lehrgängen, dazu 4 Jahre Kawasaki mit 4 Werks-Lehrgängen und davor 3 Jahre Triumph/Norton Erfahrung.

  • Alle 10 Auszubildende zum Abschluss geführt
  • Über 2600 verkaufte Neumotorräder
  • Über 10000 zufriedene Kunden
  • Über 14000 Werkstatt-Probefahrten --->100 000 km

                Neunte, zehnte... 40igste > abenteuerlichen Touren (die halbe Million Motorrad-Km in Sichtweite) folgten Jährlich

               und sind noch en vogue... ohne Wissen, wo der Tag endet... einfach „on the road again!“--- „Sur la route“

   

 

Gerne gebe ich meine Erfahrungen und so manchen guten Tip weiter. Auch würde ich mich freuen bei Erzählungen (Motorrad... ohne Ende!) das eine oder andere von Euch zu erfahren.

 

                                                       Heute... Der Weg in die Zukunft...

 

 

 

 

 

















 

HONDA-HÄNDLER mit Ankauf und Verkauf von Gebrauchten, Restaurierten und Umgebauten HONDA-MOTORRÄDERN, sowie deren Handel und Verkauf mit neuen und gebrauchten Ersatzteilen.

HONDA-Motorrad-Spezial-Werkstatt:

Neben den „normalen“ Service- und Inspektionsarbeiten hinaus, bieten wir als Besonderheit, Reparatur-Leistungen (mit HONDA Spezialwerkzeugen) für die Motoren-Überholung in verschieden Kategorien dazu gehören:

  • Ventilsitzbearbeitung, Pleuel- und Kurbelwellenlager Kalibrierung, Motorgehäuse Glasperlstrahlen, Lackieren/Polieren.
  • Getriebe Überholung, dazu Schaltmechanik optimieren durch glätten und polieren.
  • Fahrwerks-Abstimmung.
  • Vordergabel und Stoßdämpfer Instandsetzung.
  • Rahmenvermessung mit Allianz-Meßlehre bis Bj. 1989.
  • Felgen einspeichen, zentrieren und Räder „elektronisch“ auswuchten.
  • Elektrik-Instandsetzung und Kabelbaum-Reparatur.
  • Verkleidung und Kraftstofftank Instandsetzung.
  • Vergaser Generalüberholung mit dabei Grundeinstellung, auch Ultraschallreinigung.
  • Aufbereitungen und Restaurationen in verschiedenen Aufbau-Stufen und Kategorien.
  • Außerdem viele weitere spezifische Ausnahmearbeiten wie z.B. Gewindereparaturen für Ölablaßschrauben und Zündkerzen, Alu-schweißen.

Um alle genannten Arbeiten sorgfältig und qualitativ hochwertig durchzuführen ist unsere Werkstatt entsprechend ausgestattet, sozusagen mit:

  • Funktions- und Leistungungs- Prüfstand auch dabei Abgasmessung CO + HC, für die Vergaserabstimmung (Bedüsung).
  • Eine Hochdruck- Dampfwaschanlage, Ultraschallreiniger, Wig-Aluminium-Schweiß- Gerät, Drehbank, Polier-Maschinen, Glasperl-Strahlgerät, Tank-Sanierungsvorrichtung, Zylinder- Druckverlust-Tester, Endoskop und viele andere Extras...

Unsere Devise: „Nur mit optimaler Ausstattung ist gutes Arbeiten möglich. Und das wollen wir dem Kunden, der hohen Wert auf Qualität legt, garantieren.

Unsere Firmenphilosophie: „Special Service inklusive Extras“

Das ENGEL MOTORradTECHNIK Zukunfts-Team steht möglicherweise bereits in den Startlöchern mit den vier Enkeln:
Svea, Toni, Vitus und Theo ... :-)

                     …und da ist immer noch dieser „Sound"... verbunden mit Abenteuer und Sehnsucht nach der Ferne

     
     

 


Zur StartseiteWerkstattClassic-BikesShopPhotosInfors rund um Engel MotorradtechnikImpressum